"Kunst für die Donau – Danube Art Master 2020"

So sehen Sieger aus ...

Das sind die Kinder der Klasse 3b der Grundschule an der Pestalozzistraße in Ingolstadt, die mit ihrem "Laubfisch" nicht nur in der nationalen Runde von "Kunst für die Donau - Danube Art Master 2020" einen ersten Platz belegen konnten, sondern auch die internationale Jury überzeugt haben.

Aber lassen wir sie doch selbst zu Wort kommen, um euch zu erzählen, wie das Sieger-Kunstwerk entstanden ist:

"Wir, die Klasse 3b, haben den ersten Preis beim Wettbewerb „Kunst für die Donau“ gewonnen. Wie es dazu kam, möchten wir euch gerne erzählen.

Unsere Lehrerin Barbara Kral erklärte uns im Kunstunterricht, dass sie mit uns am Kunstwettbewerb für die Donau mitmachen möchte. Der Wettbewerb heißt genau „Kunst für die Donau – Danube Art Master 2020“. Wir sollten mit einem Kunstwerk aus Naturmaterialien auf den Schutz unseres Flusses aufmerksam machen. Die Donau ist ein Teil von Ingolstadt, an dem es schöne Plätze gibt, sich zu erholen oder Tiere und Pflanzen zu beobachten, wie sie auch bei uns im Stadtviertel südlich von der Gerhart-Hauptmann-Straße zu finden sind. Gemeinsam überlegten wir, was wir gestalten könnten. Ein Fisch sollte es werden, da in der Donau viele heimische Fische leben. Wir waren während dieser Zeit wegen einer Quarantäne nur wenige Kinder in der Klasse und erstellten so ein einziges, großes Gemeinschaftswerk. Im Pausenhof sammelten wir möglichst viele verschiedene Blätter, die sich von der Form, Größe und Farbe unterscheiden. Mit diesen Blättern legten wir auf dem Boden einen großen Fisch, indem wir das Laub zu Mustern anordneten. Stolz betrachteten wir unser Werk. Frau Kral musste es schnell fotografieren, um den Fisch festzuhalten, denn der Wind brachte rasch unseren kunstvoll gelegten Fisch durcheinander. Unsere Lehrerin schnitt den Fisch dann zuhause digital aus und fügte ihn auf einem Foto der Donau ein, so dass der Fisch munter in der Donau schwimmen konnte.

Mit diesem Foto nahmen wir am Wettbewerb teil. Enorm groß war die Freude, als wir vom Umweltministerium die Nachricht bekamen, wir hätten vor einer internationalen Jury den 1. Platz von ganz Bayern in der Kategorie „Landart“ in unserer Altersklasse gewonnen. Wir müssen uns genau überlegen, was wir mit dem äußerst großzügigen Gewinn anschaffen, damit alle Kinder etwas davon haben. Ihr seht uns auf dem Siegerfoto. Leider konnten wir aufgrund von Corona kein Gemeinschaftsfoto machen."

Eure Klasse 3b der Grundschule an der Pestalozzistraße